Messen, Kongresse und Events für Münster

Kommunizieren und Handeln in der Krise

Experten des Katastrophenschutzes tagen zu aktuellen Herausforderungen und Lösungen

Mit der Fachtagung für kritische Infrastrukturen (kurz: KRIFA) fand am 7. Mai bereits zum fünften Mal eine der wichtigsten Fachtagungen des deutschen Katastrophenschutzes im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland statt. Die KRIFA dient als Plattform für einen aktiven Austausch zu aktuellen Themen rund um Katastrophenschutz und Krisenmanagement. Dies wurde von Helmut Probst, Inspekteur für Bevölkerungs- und Feuerschutz beim Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW, in seiner Begrüßung hervorgehoben. Unter dem Tagungsmotto „Kommunizieren und Handeln in der Krise“ kamen 140 Fachkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, Hilfsorganisationen und Gesundheitswesen zusammen, um in sieben Vorträgen über die Themen „Soziale Medien in der Gefahrenabwehr“ und „Evakuierungsplanung auf örtlicher Ebene“ zu diskutieren.

„Social Media ist wie eine Gartenparty: Über unser Handeln wird im Schadensfall so oder so geredet. Besser ist es, wenn wir a) wissen, was geredet wird, und b) mitreden können“, so Anna Carla Springob vom DRK-Landesverband Westfalen-Lippe e. V. in ihrem Vortrag zur Bedeutung von Social Media in der Krise. Durch eine interaktive Twitterwall konnten die Teilnehmer über den Hashtag #krifa sogar selbst aktiv sein.

Wie Evakuierung optimal geplant werden kann, zeigte Christoph Brodesser, Landesbeauftragter für den Katastrophenschutz des DRK, mit seinem Vortrag über die „praktische Umsetzung der Evakuierungsplanung – die 100er-Einrichtung“. Auf dem Vorplatz des Messe und Congress Centrums Halle Münsterland präsentierte das DRK zudem ein Multifunktionsfahrzeug, mit dem es verschiedene Einsatzzwecke demonstrierte.

Die Kombination aus praxisnahen Vorträgen und praktischen und interaktiven Beispielen sowie Raum zur Diskussion zeichnen die KRIFA aus.

... zurück zur Übersicht